Sie sind hier: Startseite .  Zeitschrift KARMELimpulse

 

KARMELimpulse

Quartalsschrift zur Vertiefung des geistlichen Lebens
hg. vom Teresianischen Karmel in Deutschland

 

 

Anschrift der Redaktion

Karmelitenkloster St. Teresa / KARMELimpulse   
Schützenstr. 12
D-16547 Birkenwerder
kloster(at)karmel-birkenwerder.de

Schriftleitung: P. Dr. Reinhard Körner OCD, Birkenwerder

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich. Bezug kostenlos, Spende herzlich erbeten.

zu beziehen über:

Karmelitenkloster Birkenwerder (Postanschrift siehe oben) oder per eMail

Sie können unsere Quartalsschrift als gedruckte Ausgabe oder als pdf-Datei (= identisch mit der gedruckten Ausgabe) beziehen.
Bitte geben Sie entsprechend Ihre genaue Postanschrift bzw. Ihre Mail-Adresse an.
Sie erhalten dann das erste Heft beim Versand der nächsten Nummer, in der Regel  zum Beginn des neuen Quartals. Wenn Sie auch frühere Hefte bekommen möchten (soweit noch vorhanden, gern!), vermerken Sie es bitte.  

                                                                                                   zum Archiv der Jahrgänge 2005 bis 2017

 


aus dem aktuellen Heft:

28. Jahrgang, Heft 1/2018:  "Gottes Barmherzigkeit - christlich und islamisch"  
(Erscheinungstermin: Anfang Januar)

Patmos, 1. Aufl. 2017


Liebe Leserin, lieber Leser,

es gab eine Zeit - sie ist noch nicht lange Vergangenheit -, da lebten "die Mohammedaner", wie man damals sagte, weit entfernt von uns in der Türkei und in den arabischen Ländern. Heute leben Muslime mitten unter uns, in zunehmender Zahl auch nicht mehr in der Selbstisolation von "Parallelgesellschaften". Das fordert uns Christen immer mehr dazu heraus, uns auch für ihre Religion zu interessieren und ihre Art, mit Gott zu leben, näher kennenzulernen. Eine neue Form von Ökumene ist notwendig geworden, nicht mehr nur zwischen den christlichen Konfessionen, sondern auch zwischen den Religionen.

In diesem Heft möchten wir Sie auf ein kürzlich erschienenes Buch hinweisen, das ein Gespräch zwischen dem muslimischen Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide aus Münster und Kardinal Walter Kasper dokumentiert (siehe S. 10/11). Beide Theologen hatten in den vergangenen Jahren an die Barmherzigkeit Gottes erinnert, jeweils aus der Sicht ihrer eigenen Religion. Auf Einladung der deutschen Botschaft am Vatikan führten sie im Herbst 2016 in Rom ein öffentliches Gespräch, das Gemeinsamkeiten und Unterschiede in diesem für beide Religionen sehr zentralen Thema beleuchtete. Das Buch will dazu einladen, ihren Gesprächsfaden aufzunehmen - denn auch die Ökumene zwischen Muslimen und Christen ist alles andere als nur eine Angelegenheit "auf höherer Ebene": Sie will in der Nachbarschaft, bei der gemeinsamen Arbeit, ja inzwischen auch in derselben Familie gelebt werden. Und dies ist umso dringlicher, als der Islam in der Öffentlichkeit vor allem in der ganz und gar verzerrten Form des gewaltorientierten Islamismus bekannt ist.

Uns Karmeliten ist die muslimisch-christliche Ökumene, ähnlich wie die jüdisch-christliche, besonders aufgetragen, verdankt sich doch unsere Spiritualität, wie allein schon Teresas Bild von der Seele als "Innere Burg" zeigt (s. S. 14/15), gerade auch der Begegnung der drei abrahamitischen Religionen und deren gemeinsamer Quelle in der Offenbarung des einen Gottes.  

Mit guten Wünschen für Sie ins neue Jahr hinein,

Ihr

P. Reinhard Körner OCD
Schriftleitung

 

 

Inhalt

Johannes vom Kreuz
Gottes "Mutterschoßigkeit"

Mouhanad Khorchide
Islam ist Barmherzigkeit

Annette Schavan, Jürgen Erbacher
Den Gesprächsfaden aufnehmen 

Reinhard Körner OCD

Du, Allbarmherziger

Mariano Delgado
Teresas "Seelenburg" - ein Bild, das im Islam geläufig war 
(Diesen Artikel können Sie hier lesen.)

Kardinal Walter Kasper
Barmherzigkeit - christlich und muslimisch
   

Literatur, Exerzitien, Seminare

 

 

Das Archiv auf den Webseiten unserer Ordensprovinz enthält die Hefte von 2005 bis 2017 als pdf-Datei zur Ansicht bzw. zum Herunterladen. 

 
Webmaster: eMail