Sie sind hier: Startseite .  Zeitschrift KARMELimpulse

 

KARMELimpulse

Quartalsschrift zur Vertiefung des geistlichen Lebens
hg. vom Teresianischen Karmel in Deutschland

 

 

Anschrift der Redaktion

Karmelitenkloster St. Teresa / KARMELimpulse   
Schützenstr. 12
D-16547 Birkenwerder
kloster(at)karmel-birkenwerder.de

Schriftleitung: P. Dr. Reinhard Körner OCD, Birkenwerder

Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich. Bezug kostenlos, Spende herzlich erbeten.

zu beziehen über:

Karmelitenkloster Birkenwerder (Postanschrift siehe oben) oder per eMail

Sie können unsere Quartalsschrift als gedruckte Ausgabe oder als pdf-Datei (= identisch mit der gedruckten Ausgabe) beziehen.
Bitte geben Sie entsprechend Ihre genaue Postanschrift bzw. Ihre Mail-Adresse an.
Sie erhalten dann das erste Heft beim Versand der nächsten Nummer, in der Regel  zum Beginn des neuen Quartals. Wenn Sie auch frühere Hefte bekommen möchten (soweit noch vorhanden, gern!), vermerken Sie es bitte.  

                                                                                                   zum Archiv der Jahrgänge 2005 bis 2016

 


aus dem aktuellen Heft:

27. Jahrgang, Heft I/2017:   "Im Jahr des Reformationsgedenkens"

(Erscheinungstermin: Anfang Januar)

Prophet (Astholz), Klosterkirche Birkenwerder


Liebe Leserin, lieber Leser,

das Jahr 2017 steht im Zeichen des Reformationsgedenkens. Auch in der katholischen Kirche findet dieses Gedenkjahr große Beachtung. Christen aus beiden Konfessionen richten gleichermaßen den Blick auf Martin Luther, dessen "Thesenanschlag" am 31. Oktober 1517 - von ihm unbeabsichtigt - die Reformation einleitete. Mit besonderem Interesse schauen wir Karmeliten auf ihn, lebte doch der Augustinermönch aus Erfurt und Wittenberg im selben Jahrhundert wie Teresa von Ávila und Johannes vom Kreuz - und war wie sie in seinem Reformgeist von der biblischen und mystischen Tradition der Kirche inspiriert und geprägt.

Evangelische wie katholische Historiker und Theologen sehen heute in Martin Luther vor allem eine prophetische Gestalt: einen Menschen, der in seiner Zeit kreativ und kritisch für das Evangelium eintrat. So betrachtet Kardinal Walter Kasper (siehe S. 5-9), der über lange Jahre im Vatikan für die Ökumene zuständig war, den jungen Martin Luther als einen "Reform-Katholiken", dessen Ziel die Reform der Kirche, nicht die Gründung einer separaten Reform-Kirche war. "Mit unerhörter Wucht", so schreibt er, "stellte er (Martin Luther) die zentralste aller Fragen, die Gottesfrage, ins Zentrum" - die Frage, die in unserem Jahrhundert aktueller ist denn je und sich heute in Kirche und Gesellschaft noch fundamentaler stellt als vor 500 Jahren (siehe S. 16-21).

Bereits in der vorausgehenden Ausgabe unserer Quartalsschrift haben wir auf ein Buch hingewiesen, das uns der frühere Generalobere Camilo Maccise als sein geistliches Vermächtnis hinterlassen hat. Dieses Buch ist nun erschienen. Das Geleitwort von Prof. Michael Sievernich aus dem Jesuitenorden (siehe S. 10-15) beschreibt auch Pater Camilo als einen prophetischen Menschen, der mit Freimut die Fragen Jesu (siehe S. 12/13) in eine kirchliche Situation hinein stellte, die er "Kirche im Winter" nannte. 


Mit herzlichen Segenswünschen für das neue Jahr,

Ihr P. Reinhard Körner OCD
Schriftleitung

 

 

Inhalt

Camilo Maccise OCD
Propheten

Walter Kard. Kasper
Katholischer Blick auf Martin Luther

Michael Sievernich SJ
Camilo Maccise: KIRCHE IM WINTER   - diesen Beitrag können Sie hier lesen

Paul Konrad Kurz
Jeschua fragt

Michael Sievernich SJ
Camilo Maccise: KIRCHE IM WINTER (Forts.)  

Reinhard Körner OCD

GOTT. 95 Thesen   

Literatur, Exerzitien, Seminare

 

 

Das Archiv auf den Webseiten unserer Ordensprovinz enthält die Hefte von 2005 bis 2016 als pdf-Datei zur Ansicht bzw. zum Herunterladen. 

 
Webmaster: eMail